Arms24    Kontakt

Newsletter-Anmeldung:

Beiz- & Bleichmittel

Filteroptionen: Filter zurücksetzen

Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)
  • Seiten:
  • 1

Beiz & Bleichmittel zur Aufbereitung der Jagdtrophäe


Diese dienen dem Zweck um unerwünschte Verfärbungen zu beseitigen oder abzuschwächen. Praktisch bedeutsam sind diejenigen Bestandteile, die selektiv wirken. Hierbei werden die Begleitstoffe auf der Knochensubstanz wie Fettverunreinigungen entfernt und die Saugfähigkeit für darauffolgende Konservierungsprozesse erhöht. Das Bleichen von Oberflächen zur Behandlung einer Trophäe wie Hirschgeweih oder Rehschädel wird angewandt um einen natürlichen, bleibenden Farbton zu erreichen.


Verwendungszweck von Beizmitteln


Bei der Beize wird die Karkasse bzw. die Jagdtrophäe, an der Oberfläche mit einer Beize behandelt. Mit der Beize wird die Karkasse des Wildes gegen Schimmelbefall konserviert. Diese dient aber auch dazu eine gewisse, gewünschte Färbung an der Karkasse herbeizuführen.


Die Bestandteile der Beiz und Bleichmittel


Die Bestandteile dieser Mittel sind Zusätze wie Oxalsäuren und Zitronensäuren, die der Aufhellung der Karkasse dienen. Auch Carbamidsäuren und Fruchtsäuren können den Beiz-und Bleichvorgang unterstützen. Für die Präparationstechnik wird die Trophäe gebleicht um geeignete, gereinigte Sammlerstücke zu bekommen. So bleicht der Förster und Berufsjäger seine Trophäen um ein repräsentatives Sammlerstück zu besitzen. Auch die Substanz eines Rosskastanienauszuges unterstützt hier die Konservierung der Jagdtrophäe.


Um eine sinnvolle Trophäenbehandlung durchzuführen gibt es spezielle Trophäen-und Knochenbleichen, sodass Schädel und Knochen in einem strahlenden Weißton erscheinen. So kann man sich für die Bearbeitung von Hirschgeweih und Rehschädel auch eine feine Stahlwolle nutzbar machen. So erreicht man zusätzlich auch mit einem Mikrofasertuch eine optimale Ergänzung zur Tiefenreinigung und Konservierung der Trophäe.Damit die Hände während des Beiz- und Bleichvorganges keinen Kontakt mit den verwendeten Chemikalien bekommen, sollte man Einmalhandschuhe aus Nitril benutzen. So ist die Haut ausreichend geschützt.


Beiz- und Bleichmittel gibt es auch für den Sportschützen


Unter Zuhilfenahme dieser Mittel ist der Sportschütze in der Lage den Gewehrlauf von Munitionsrückständen sauber zu halten. Es können sich beim Schießen unliebsame, hartnäckige Metallrückstände bilden, die sich Dank des Reinigungssystems mit diesen Pflegemitteln unkompliziert entfernen lassen. Nach dieser Pflegebehandlung kann man dann unbesorgt wieder dem nächsten Schießwettbewerb entgegenfiebern.


Weitere Möglichkeiten zur Trophäenbleichung


Um Jagdtrophäen zu bleichen gibt es weitere Möglichkeiten: Hier wäre das Wasserstoffperoxyd zu nennen welches sich vortrefflich zur Bleichung der Trophäe eignet. Es werden auch Pulverbleichen angeboten die mit Wasser vermischt werden. Diese wirken zuverlässig indem man den eingehüllten Schädel in Watte packt und mit der frisch zubereiteten Lösung übergießt. Dann wird auch der vergilbteste Schädel wieder weiß. Außerdem ist die Trophäenbleiche sehr umweltverträglich und umweltschonend, weil sie nach 16 Stunden die Bleichwirkung verliert und dann sehr leicht entsorgt werden kann. Die Trophäenbleiche ist sehr ergiebig und man kommt sehr lange damit aus.