Arms24    Kontakt

Newsletter-Anmeldung:

Wildkühlgeräte

Wildkühlschrank für das erlegte Wild


Jäger, die ein minimales Jagdrevier besitzen, sollten auch an einen kompakten Wildkühlschrank denken. Wer das Wildbret direkt an den Endverbraucher verkauft, erzielt die höchsten Preise. Gemäß der Fleischhygieneverordnung müssen Jäger jedoch zahlreiche Dinge berücksichtigen. Das Haarwild muss nach dem Erlegen unverzüglich eine Innentemperatur von +7°C, Kaninchen und Hasen eine Abkühlung von +4°C erhalten.


Im Winter wird die benötigte Temperatur im Muskelinneren problemlos erreicht. Bei tiefen Minusgraden ist das Gefrieren des Wildbrets auszuschließen. Eine konstante Kühlung von +4°C sollte Rehwild drei bis vier Stunden nach dem Erlegen bekommen, Rotwild und Sauen erreichen bei der Erlegung und beim Beginn der Kühlung bei +4°C bis zur Erhaltung der Innentemperatur von wenigstens +7°C nach 36 bis 48 Stunden. Das setzt voraus, dass der Waidmann wenigstens im Sommer und im Herbst über einen Wildkühlschrank verfügen muss.


Landig Wildkühlgeräte für minimale Reviere mit hohen Strecken


Auch im Winter sind Kühlkammern sinnvoll. Erlegtes Haarwild sollte Temperaturen von unter +10°C nur nach der Totenstarre bekommen, weil es sonst zu unwiderruflichen Muskelverhärtungen führt. Ein eigener Kühlraum lohnt sich für kleine Reviere mit voluminösen Strecken. Sie sind insbesondere hervorragend geeignet, wenn bei Drückjagden zahlreiche Stücke zum gleichen Zeitpunkt anfallen. Kühlschränke für Wild stellen für Waidmänner mit einem minimalem Revier und einer kleinen Strecke eine gute Alternative dar. Die Geräte können Sie ohne Probleme mit einem Steckdosenanschluss in der Garage oder im Keller positionieren.


Landig Wildkühlgeräte - keine klassischen Kühlschränke


Eine hohe Luftfeuchtigkeit und eine ebene Luftströmung wird durch das Luftumwälzsystem erzeugt. Eine Austrocknung des Wildbrets wird vermieden und garantiert somit eine lange Lagerdauer. Das kleinste Gerät LU 4500 kann mit einem Gewicht von 80 kg ohne Probleme von Männern transportiert werden. Darin können Sie nach der Jagd zwei Frischlinge oder zwei Rehe oder alternativ eine größere Sau von ungefähr 85 kg darin aufbewahren.


Die Geräte besitzen eine schnelle Kühlung und eine simple Bedienung. Zwei Druckknöpfe sorgen für die gewünschte Temperatur, die Sie über eine komfortable Digitalanzeige ablesen können. Landig Wildkühlgeräte erlauben die Abspeicherung der zuvor selektierten Temperatur, auch wenn das Gerät nicht eingeschaltet wird. Ein einmaliges Einstellen reicht aus, wenn das erlegte Stück im Schrank gelagert wird, danach können Sie das Gerät abschalten. Ein leistungsfähiges Kühlaggregat sorgt für einen Temperaturbereich von 0 bis +15°C. Waidmänner können das Gerät auch benutzen, um einen Kälteschock auszuschließen. Das erlegte Wild kann bis zum Einsetzen der Totenstarre im Winter bei über 10°C dort lagern. Mit seiner powervollen Leistung und Pflegeleichtigkeit wird eine hygienisch einwandfreie Lagerung ermöglicht.