Arms24    Kontakt

Newsletter-Anmeldung:

Chokes

Filteroptionen: Filter zurücksetzen

Beretta Choke Box #111050500

Beretta Choke Box #111050500

6,90 EUR

( inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten )

Lieferzeit: Versandfertig in 9-27 Werktagen Versandfertig in 9-27 Werktagen

  
  Details

Zeige 1 bis 18 (von insgesamt 233 Artikeln)

Chokes


Chokes haben die Aufgabe je nach Entfernung die Schrotgabe zu erhöhen oder zu reduzieren, d.h. die Streuung des Schrots nach dem Mündungsaustritt zu regeln. Ein Choke (Würgebohrung) ist eine Verengung des Flintenlaufs. Diese Verengung soll auf die Streuung der Schrote, wenn diese den Lauf verlassen, Einfluss nehmen. Der Begriff kommt es dem Englischen und bedeutet „Würgen“, „Drosseln“. Es gibt die Option der festen und der wechselbaren Chokes. Die festen Chokes sind im Lauf Chokes der Flinte fest integriert, d.h. diese können nicht gewechselt werden. Bei variierenden ist der Entfernungen zum Ziel ist ein Wechsel der Chokes ratsam. Für weit entfernte Ziele ist es absolut sinnvoll die Schrotgabe länger gebündelt auszuliefern. Bei sehr nahen Zielen sollten die einzelnen Schroter früher geöffnet sein.


Innenliegende Chokes oder externe Chokes verwenden


Chokes

Zur Verfügung stehen innenliegende Chokes und externe Chokes (Extended Chokes). Die innenliegenden Chokes schließen bündig mit der Laufmündung ab. Die externen Chokes verlängern den Lauf. Diese Lauf-Verlängerung hat auf die Flinte einen Einfluss. Ihr Schwingverhalten nimmt entsprechend der Verlängerung zu (die Flinte wird „lauflastiger“). Im Gegenzug erhalten Sie durch die Verwendung eines externen Chokes ein besseres Streuverhalten der Schrotgabe und die Laufmündung ist optimaler vor Kratzern geschützt. Es existieren on Top auf dem Markt Hersteller, welche Laufverlängerungen für die Gewinde der Wechselchokes anbieten. Da das Gewicht der Chokes das Schwungverhalten der Flinte verändert, können Sie auch auf dem Markt erhältliche Chokes aus Titanium verwenden. Die Chokes aus Titanium sind leichter, wodurch sich die Flinte weniger „lauflastig“ verhält.


Die richtige Wahl der Chokes, Welcher Choke für welche Entfernung?


Bei Wettbewerben bestehen keine Vorgaben welche Art der Chokes eingesetzt werden können/müssen. Richtwerte existieren jedoch schon. Mit Hilfe einer Anschuss-Tafel können Sie vorab die Wirkung unterschiedlicher Chokes ermitteln. Über das Trefferbild können Sie genau nachvollziehen, wie sich die Schrotgabe auf bestimmten Entfernungen verhält. Wird beispielsweise nicht die gesamte Fläche abgedeckt ist ein zu enger Choke gewählt. Bei einem zu weiten Choke können Löcher innerhalb der Schrotgabe entstehen. Ein weiterer Vorteil bei der Verwendung von externen Chokes ist das der Wechsel in der Regel ohne Werkzeug durchgeführt werden kann. Dagegen müssen innenliegende Chokes müssen im Normalfall mit einen speziellen Werkzeug gewechselt werden. Generell gilt: um Chokes nicht der Gefahr des „festfressen/festrosten“ auszusetzen, sollten diese regelmäßig demontiert und leicht geölt oder gefettet werden.


Welchen Choke nutze ich für welches Deckungsbild? Die Antwort ist relativ eindeutig: testen, testen, testen! Die Kombination aus Lauflänge, Lauf, Munition (Patrone) und Choke ist vorab bestimm bar. Um einen Vorteil aus der Verwendung eines Choke zu ziehen, ist es unabdingbar, die Kombinationen auf einer Entfernung von z.B. 25 Meter auszutesten. Nehmen Sie sich die Zeit und variieren Sie den Choke und die Entfernung solange, bis Sie den optimalen Durchmesser von 75 cm erreicht haben. Erst diese Prozedur liefert Ihnen eine saubere Aussage, wie Ihre Waffe in Kombination Patrone und Choke schießt. Ergo: bei einem Patronenwechsel sollten Sie diese Testreihe wiederholen typen machen um gesicherte Werte für seine Flinte zu erhalten. Es ist also perse nicht sinnvoll einfach nur eine vermeidlich „bessere“ Patrone zum Wettkampf zu benutzen. Der Kontext zum Choke ist immer relevant, da sich dieser mit Lauf und Choke anders verhält.


Eisen- und Bleischrot im Kontext Chokes


Der größte Teil der Chokes eignen sich für Bleischrot (Weicheisenschrot besitzt eine kleinere Streuung). Es existieren aber auch Chokes, welche nicht für Weicheisen geschaffen sind. Nutzen Sie wie bei Flinten auch Chokes die für Stahlschrotbeschuss ausgelegt sind. Letzte Gewissheit liefert auch hier wieder das Anschießen auf eine Anschuss-Tafel.


Chokes sind im Wurfscheibensport eine enorm hilfreiches Feature. Nutzen Sie immer die Option mit Hilfe einer Anschuss-Tafel/Anschuss-Scheibe die optimale Konfiguration ihrer Waffe zu ermitteln. Eine pauschales „Gefühl“ über Ihr Trefferbild ist keine valide Aussage. Versuchen Sie verschiedene Choke-Varianten und vergleichen Sie ihre Trefferbilder. Nur so erhalten Sie eine professionelle Konfiguration Ihrer Waffe.